Ostern – und das war leider scheisse

Ostern war herrlich und einfach prima. Die Sonne schien aus allen Löchern und ich habe es mir bei meinen Großeltern auf dem Land gut gehen lassen. Fast den ganzen Tag habe ich draußen in der Sonne verbracht, mit diversen Tierchen gespielt, mich interessant unterhalten und mehrere Blütenoasen bewundert.

Doch dann war da noch die Sache mit dem Essen – und die ging trotz guter gut gemeinter Vorbereitung gründlich in die Hose. Am Samstag war ich noch einkaufen und habe mir im vollen Supermarkt wirkliche eine eiserne Schlacht geliefert. Für knapp 30 Euro habe ich jede Menge Gemüse, Obst, Cashews, Grillspieße, Tofu und Co. gekauft. Ich wollte mir zum Kaffee einen leckeren Rohkostkuchen machen. Das Rezept dazu habe ich hier gefunden. Klingt gar nicht mal so kompliziert; wenige Zutaten, kein Backen, das kann doch nur super werden. Weiterlesen

Advertisements

Freitagswaage und Karfreitag

Ich war mit der Woche soweit ganz zufrieden. Ich kann nicht erwarten, dass es optimal läuft bzw. zwinge mich auch nicht, mich da komplett von Heute auf Morgen umzustellen. Kaffee muss eben momentan noch sein, und im allgemeinen esse ich noch immer lieber Süßes als mein Gemüse. Die Waage hat mich trotzdem belohnt. Letztes Mal waren es noch 111,4kg. Dieses Mal hat sie 108,8kg angezeigt.

Ja, es waren nur ein paar Tage. Und ja, bei einer Abnahme von 2,6kg wird viel Wasser dabei gewesen sein. Ihr könnt Euch aber bestimmt vorstellen, dass ich mich trotzdem riesig freue.

Weiterlesen

Donnerstag – 21.April

Morgens gab es eine Mango (so eine andere grüne Sorte vom Biomarkt) und Himbeeren mit Agavendicksaft und Zimt.

Vom Einkaufen habe ich mir einen schwarzen Kaffee mitgebracht:

Mittags hatte ich einen Salat, der in etwa genauso war wie der vom Mittwoch. Unterschied: Ich hab den restlichen Reis vom Vorabend mit unter gemischt und die Tomatensoße als Dressing genommen. Dadurch wurde das Ganze schön deftig und auch wirklich sättigend.

Zwischendurch habe ich ein paar tiefgefrorene Himbeeren als Eis gelutscht, ein paar Cashews gegessen und ein Paket Honigreiswaffeln.
Am Abend gab’s dann Bananen-Agaven-Kakaopudding:

Abgerundet habe ich den Tag, der mal wieder ziemlich süß war, mit einem grünen Saft aus Himbeeren, Eisberg, Romana, Brokkolistengeln und Sellerie:

Eigentlich lecker, aber mein Entsafter lässt einfach zu viele Fasern mit durch. Ich mags nicht, wenn lauter kleine und trockene Stückchen in meinem Saft mit umherschwimmen.

Mittwoch – 20.April

Am Mittwoch habe ich mir zum Frühstück eine Art Müsli gemacht. Es gab eingezuckerte eingeagavendicksafte (Tiefkühl)Himbeeren mit einer Banane, Amaranth, Soja-Reismilch und ein paar Cashews.

Zum Mittag hatte ich einen Salat mit Möhre, Tomate, Gurke, Eisberg, Romana und Alfalfa-Sprossen. Dazu gab’s Möhrensticks, Kohlrabiblumen und einen Kokos-Dattel-Riegel.

Das Dressing besteht bei mir in den meisten Fällen aus Bärlauch-Öl, Balsamico-Essig und etwas Meersalz. Hier seht ihr meine tollen und sehr empfehlenswerten Jungs – ich habe sie bei „Vom Fass“ gekauft. 100ml sind gar nicht mal so teuer – ich schätze, es waren zwei Euro.

Und abmessen tu ich das ganze mit diesen Babies, die ich im Nanu Nana ergattert habe:

Klar, ganz normale Löffel tun es genauso, aber ich fand die einfach niedlich. Außerdem eignen die sich für amerikanische Rezepte gut, da dort ja gern alles löffelweise dosiert wird. Da hat man oft das Problem, dass alle Löffel irgendwie unterschiedlich ausfallen und manche so flach sind, dass die Hälfe wieder runter rieselt oder tropft.

Am Nachmittag hatte ich einer meiner bereits vorgestellten Honigreiswaffeln und diesen Amaranth-Honig-Nussriegel:

Zum Abendbrot habe ich dann braunen Reis (auch Vollkorn- oder Naturreis genannt) mit einer Tomatensoße aus passierten Tomaten, Sellerie, Zwiebel, Knoblauch, Curry, Meersalz und Erdnussbutter gekocht. War ziemlich lecker und ungeheuer sättigend!

Und weil ich’s nicht schaffen konnte musste ich auch am späten Abend noch futtern. Es wurde wieder ein Packung mit Honigreiswaffeln und eine saftige Birne.

Dienstag – 19.April

Ich habe hier die letzten Tag nichts von mir hören lassen und muss mal versuchen, meine Esstagespläne der letzten Tage nachzutragen. Ich bin immer noch nicht sicher, ob ich die nun jeden Tag posten werde oder nur hier und da mal einen Überblick gebe – aber für’s Erste habe ich fleißig (fast) jede Mahlzeit dokumentiert.

Morgens gab es einen Apfel und eine Banane. Ich muss sagen, mit Obst als Start in den Tag komme ich mittlerweile sehr gut klar. Es macht satt und ist lecker. Toast und Brötchen vermisse ich nicht ansatzweise.

Später war ich noch unterwegs und habe gesehen, dass es bei der Coffeeshop Company auch Soy Latte gibt. Und da konnte ich nicht widerstehen, ehrlich. Kaffee und ich, das ist ein ganz besonderes Thema. Ich weiß, ich sollte ihn nicht trinken, aber ich glaube zu viele Süchte auf einmal zu bekämpfen ist nicht gerade schlau. Ich wehre mich nicht länger.

Zuhause gab es dann erst noch eine Banane, die ich nicht fotografiert habe – ist ja langweilig, und dann einen Salat und zwei Cashew-Riegel (Cashews mit Honig). Davon ist nur einer auf dem Bild zu sehen, weil der zweite eigentlich nicht geplant war.

Eigentlich waren es mit den beiden Riegeln ja schon genug Süßigkeiten, aber ich habe mir trotzdem noch ein Bananeneis gemacht (gefrorene Banane, Agavendicksaft, Kakao). Ziemlich krasser Bananenkonsum diesen Tag!
Ich weiß, wie es aussieht – aber verurteilt diese dicke braune Masse nicht. Es war einfach nur kööööstlich … und kann mit „echtem“ Eis auf allen Ebenen mithalten:

Zum Abendbrot hab ich mir eine Suppe aus einer Süßkartoffel, einer Möhre, einer Hand voll Lauch, einer Knoblauchzehe, Thymian und einer halben Avocado gemacht. Die wurde vor dem pürieren aber ganz konventionell weich gekocht:

Am Tag selbst kam es mir so vor, als wäre alles im rechten Maß und als hätte ich wirklich wenig Kalorien zu mir genommen. Erst jetzt merke ich, dass es nicht so war. Nun, zumindest ist es nicht komplett aus dem Rahmen gefallen, wie an Ostern, aber dazu kommen wir noch. Ich mache im nächsten Artikel erstmal weiter mit dem Mittwoch.