Freitagswaage und Karfreitag

Ich war mit der Woche soweit ganz zufrieden. Ich kann nicht erwarten, dass es optimal läuft bzw. zwinge mich auch nicht, mich da komplett von Heute auf Morgen umzustellen. Kaffee muss eben momentan noch sein, und im allgemeinen esse ich noch immer lieber Süßes als mein Gemüse. Die Waage hat mich trotzdem belohnt. Letztes Mal waren es noch 111,4kg. Dieses Mal hat sie 108,8kg angezeigt.

Ja, es waren nur ein paar Tage. Und ja, bei einer Abnahme von 2,6kg wird viel Wasser dabei gewesen sein. Ihr könnt Euch aber bestimmt vorstellen, dass ich mich trotzdem riesig freue.

Ab Freitag habe ich dann auch keine Fotos vom Essen mehr gemacht, weil ich zu meinen Eltern gefahren bin. Den Tag hatte ich morgens ein Mango und einen grünen Saft. Am Bahnhof gab es einen Kaffee und später im Zug meine Honigreiswaffeln.
Zuhause am Kaffeetisch habe ich einen Salat gegessen, ein paar Mandeln, glutenfreies Buchweizenbrot mit Bärlauch-Aufstrich und Sprossen, 1 Apfel und 1 Mini-Stück Apfelkuchen.
Abends gab es zwei Buchweizenbrot-Scheiben mit Bärlauch und Soja-Pastete, 2 gekochte Pellkartoffeln mit Pflanzenkräuterbutter und eine Tomate.

Hier bei meinen Eltern bin ich nicht so wirklich in der Lage, mir aufwändig meine Extrawurst zuzubereiten oder zu kochen. Deswegen habe ich mir meine Tasche mit glutenfreiem Buchweizenbrot, Reisbrot und Pflanzenauftrichen vollgepackt. Damit wollte ich über die Runden kommen. Warum Ostern dann doch eine Katastrophe wurde, erzähle ich Euch morgen…

Advertisements

6 Gedanken zu “Freitagswaage und Karfreitag

  1. Irgendwie muss ich überlesen haben, warum genau Du auf Gluten verzichtest – oder hast Du das noch nicht geschrieben? (Gelesen habe ich hier im Blog nur, Gluten sei nicht gesund für „uns“.)

  2. Ja, das wolle ich in einem Artikel auch nochmal erklären.
    Also:

    Es gibt immer mehr Menschen, die eine Glutenunverträglichkeit – also Zöliakie haben. Und noch mehr Menschen gibt es, bei denen zumindest eine Sensibilität vorliegt. Die Darmfunktion wird durch das Gluten gestört, bestimmte Nährstoffe können nicht mehr optimal aufgenommen werden, es kann zu Eisenmangel etc. kommen und dementsprechend auch zu Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Übelkeit…

    Viele wissen das aber überhaupt nicht bzw. würden nie auf den Gedanken kommen, dass Gluten Schuld sein könnte. Ich meine, wir essen ja eigentlich schon seit jeher stets und ständig Brot, Nudeln, Kuchen, Kekse, Pizza oder Fertigessen und haben uns sogesehen fast schon daran gewöhnt, nicht ganz auf dem Damm zu sein. Man kennt es ja nicht anders.

    Es wird also empfohlen, dass jeder Mensch einfach mal 4 Wochen auf Gluten verzichtet. Durch Ersatzprodukte sollte das ziemlich einfach sein. Fühlt man sich danach leistungsstärker und auf irgendeine Art und Weise frischer und lebendiger, dann kann man davon ausgehen, auf diesen Eiweißkleber empfindlich zu reagieren.

    In dem Fall sollte man dann komplett auf glutenfrei umsteigen, weil sonst irgendein Krebsrisiko – frag mich jetzt nicht für welchen – erhöht ist.

    Außerdem steht Getreide auch allgemein immer wieder in der Diskussion, weil es in verarbeiteter Form das krebsauslösende Acrylamid enthält. Verfechter der Paleo-Diät behaupten, der Mensch hätte nie große Menge Getreide verzehrt und wäre dafür nicht geschaffen – das Ganze wäre nur schlechtes, industrielles Essen, das mit einer ausgewogenen Naturkost wenig zu tun hat.

    Was man nun davon hält, muss jeder für sich allein entscheiden. Ich zumindest probiere das mit dem glutenfrei einfach mal – und freue mich, wenn ich auf diese Weise auch gleichzeitig auf Roggen, Weizen, Gerste und Co. verzichten kann. Mal gucken, wie es mir nach vier Wochen gehen wird.

  3. Huhu, schönen und interessanten Blog hast du hier 🙂
    Mit dem Schinken ists ja ärgerlich, bei manchen Dingen kann man sich ja drauf einigen, dass man die einfach nachher reintut, bzw separat danebenstellt. Naja, manche Dinge brauchen Zeit 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s