So geht es weiter

Tut mir leid, dass hier die letzte Woche Funkstille war. Ich bin mal wieder verreist (zu meinen Eltern), und habe dort immer noch nicht richtig in meine Ernährung reingefunden. Ich habe einfach gegessen, was aufgetischt wurde. Ich denke, ich sollte erwähnen, dass meine Familie weder irgendetwas von gesunder Ernährung hält, noch wirklich Ahnung davon hat.

Nunja. Morgen geht es wieder los. Morgen … haha. Ist klar! Das Wort, was Abnehmwillige eigentlich nie in den Mund nehmen sollten. Sei’s drum. Morgen, und das verspreche ich!

Eigentlich war mein Ziel, den August komplett roh zu verbringen, und hauptsächlich von Obst und Gemüse zu leben. Das habe ich für dieses Jahr nun abgehakt. Bei mir ging alles drunter und drüber, und ich brauche immer eine Grauzone zwischen meinen Ernährungsformen. Ich kann mir nicht an einem Tag alles erlauben, und den nächsten komplett abstinent leben. Das wäre wie eine Bestrafung. Einerseits würde ich verstehen, warum es sein muss, andererseits würde mein Unterbewusstsein mit heftigster schlechter Laune reagieren und mir die ersten Tage zur Hölle machen.
Falls jemand weiß, warum diese Mechanismen ablaufen, obwohl man es ja einfach besser weiß – ich wäre für Kommentare dankbar.

Da es mit den tollen Obstvorräten aber auch schon knapp wird, und in den Herbst hinein nur noch immer knapper und teurer werden würde, und ich mir ganz sicher noch nicht zutraue, die kalte Jahreszeit ohne warme Mahlzeiten zu verbringen, wäre das auch irgendwie verschwendete Lebensmühe.
Ja gut, ich hätte mir selbst bewiesen, dass ich es kann. Das wäre aber auch der einzige Vorteil.

Wie soll es nun weitergehen bei mir?

Ernährungstechnisch wie vorher: Viel Obst, viel Grünes, eine gekochte Mahlzeit am Tag und gern auch mal Ausnahmen. Allerdings keine komplett spontanen, sie sollten geplant gewesen sein (z.B. Kuchen oder mal einen Veggie Burger).

Am 1.September findet bei uns eine große Familienfeier im Schloss statt. Darauf freue ich mich schon das ganze Jahr. Im Januar dachte ich noch, ich würde dort schlank erscheinen. Ja, wie oft habe ich mir so was schon vorgenommen…?
Das wird logischer Weise nicht mehr funktionieren, aber mindestens auf 100kg möchte ich kommen. Ich weiß, dass das ein hartes Unterfangen wird. Ich habe mich auch schon seit zwei Wochen nicht mehr gewogen, und bin ziemlich sicher, dass es 6-8 Kilos sind, die da runter müssen. Eine Crashkur visiere ich dabei aber nicht an. Einfach gutes Essen, positives Denken, mich selbst gern haben und endlich mal etwas Bewegung integrieren. Entweder es klappt, oder eben nicht.

Advertisements

3 Gedanken zu “So geht es weiter

  1. Hab deine Beiträge schon vermisst.

    Find ich gut, dass du nun doch den anderen mMn gesünderen Mittelweg einschlagen willst!

  2. noch dazu:

    >Falls jemand weiß, warum diese Mechanismen ablaufen, obwohl man es ja einfach >besser weiß – ich wäre für Kommentare dankbar.

    Das entsteht durch die massiven Verbote, Einschränkungen.

    Du (der Mensch an sich) kannst dem nicht standhalten, bekommst Heißhunger darauf, isst das alles in dich rein, was eigentlich verboten ist.
    Am nächsten Tag versuchst du es wieder (schlechtes Gewissen, der Wunsch abnehmen zu wollen) mit dem extrem strikten Plan.

    So beginnt der böse Kreislauf.

    Drum ist es ja auch so immens wichtig, in Reduktionsphasen auch Süßigkeiten in Maßen zu essen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s