Back on track

Sooo, ich bin tatsächlich wieder drin bzw. hab das Gefühl wieder etwas sicherer zu sein, und nicht ständig nach verbotenen Lebensmitteln zu hecheln.

Gestern gab es bei mir, wie oben auf dem Bild zu sehen:

  • Kaffee und eine Banane
  • Noch ein Kaffee (nicht auf dem Bild)
  • 2 TL Alnatura Mandelmus (auch nicht auf dem Bild)
  • ½ Gurke
  • 2 glutenfreie Reisbrote mit Rote-Beete-Aufstrich
  • ½ Gurke als dünne Gurkenstreifen/Gurkensalat
  • 1 Glas O-Saft


Außerdem einen grünen Smoothie mit Spinat, O-Saft, Wasser, Banane und Vanille-Xucker:

Jaaaaa, ich habe endlich Spinat bekommen. Aber jetzt haltet euch fest: 3,99 Euro für eine Tüte mit 250g. Dr. Graham empfiehlt 500g Grünes am Tag zu essen. Mal abgesehen davon, dass ich das nie schaffen würde – stellt euch doch mal den Preis dafür auf den Monat hochgerechnet vor. 240 Euro!!!!

Was ich außerdem überraschender Weise bekommen habe:

Lokale Erdbeeren. Man, morgen haben wir Oktober und in unserer Stadt wachsen tatsächlich noch Erdbeeren. Ich find das so toll.

Am Abend habe ich davon noch etwas genascht, genau wie etwas Mango und Ananas. Denn ich habe das Frühstück für heute vorbereitet:

Heute habe außerdem noch gegessen bzw. getrunken:

  • 2Kaffee
  • 2 Bananen und ein Stück zuckerfreie, vegane Schokolade

Denn ich hatte kein Mittag und war dann so unterzuckert, dass ich Kreislauf hatte. Brauchte da irgendwie was Süßes.

Und da es derzeit überall billige Feigen gibt, und ich noch knapp ein Kilo Erdbeeren hatte, dachte ich mir, ich probiere doch mal Strawberry-Bread-Pudding aus, ein Rezept von Megan Elizabeth. Dazu braucht man:

  • 1 Glas Erdbeeren
  • 2-3 Datteln
  • eine Schüssel klein geschnittene Erdbeeren
  • etwas Wasser
  • Feigen nach Belieben.

Ich habe die Feigen kleingeschnitten und unter die Erdbeeren in der Schüssel gemischt. Die Erdbeeren im Glas, die Datteln und das Wasser kam in den Vitamix und wurde zu einer leckeren Erdbeersoße püriert:

Das alles vermischen, anrichten et voilá:

Ich konnte mir das nie vorstellen, aber Megan hat Recht. In diesem Rezept schmecken die Feigen echt fast wie Weizenbrot, weil sie verglichen mit den Erdbeeren und der Soße doch eher trocken sind. Ein geniales und so einfaches Rezept! Und ich hatte so viel, dass ich gleich 2x davon gegessen habe.

Hier ist übrigens ihr Video dazu:

Vorhin habe ich dann wieder Reisbrot mit Rote-Beete-Aufstrich gegessen, und jetzt trinke ich noch einen grünen Smoothie mit Spinat, Erdbeeren, etwas übrig gebliebenes Erdbeerpüree vom Rezept und Apfel, bevor ich schlafen gehe.

Ich sag schon mal Gute Nacht!

Advertisements

4 Gedanken zu “Back on track

  1. Sieht lecker aus, was Du so gegessen hast! Übrigens: Kann es sein, dass Du alles, das „Baby“ im Namen hat, bevorzugt kaufst? 😉

  2. Hehe. Nein, eigentlich nicht. Du meinst wegen den Babymöhren? Die find ich vom Geschmack her klasse. Das Babywort ist mir eigentlich egal 😉 Und den Unterschied zwischen Babyspinat ausm Biomarkt und normalen Blattspinat ausm Rewe habe ich noch nicht feststellen können. Ich freue mich überhaupt, wenn ich irgendwo welchen kriege.

  3. Ooooohhhh…Feigen!
    Seufz…bei uns gibt es die nie günstig.
    Ich würde das Rezept auch so gerne mal probieren.

    Schön, dass du wieder drin bist!
    Ich freu mich für dich!

    Lieben Gruß
    Kris

  4. Bei uns gibt es die Feigen im Penny für 99 Cent – 4 Stück. Die sind recht klein. Im Marktkauf haben sie große derzeit für 25 Cent pro Stück im Angebot. Ich finde, das ist ganz okay. Leider nicht bio, aber man kann ja nicht alles haben 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s