Beim Zahnarzt


Ich war gestern beim Zahnarzt, und da war’s richtig interessant. Mir wurde gesagt, ich soll etwas Wartezeit mitbringen. Das bedeutet für mich immer, die aktuelle Lektüre dabei zu haben. Bedeutet derzeit: Die China Study. Allerdings wurde ich direkt und unerwartet ins Behandlungszimmer gebeten, und hatte keine Zeit, das Buch wegzustecken.
Die Zahnärztin fragt gleich interessiert, was ich da lesen würde. Und ich zeigte ihr das Buch, und umriss kurz, worum es darin geht. Ich hatte erwartet, dass sie höflich abnickt, und wir dann zum Wesentlichen kommen. Aber nein, sie war sofort interessiert. Es kam dann die niedliche Frage: „Vegan, was bedeutet das noch mal? Dass man kein Salat essen darf, oder?“ 😉

Ich erklärte ihr alles kurz, sie las den Klappentext, und es ergab sich dann ein kurzes und nettes Gespräch zwischen ihr, mir und der Zahnarzthelferin. Im Wesentlichen ging es um Alsan, Mandelmilch (die sie beide neugierig gemacht hat), Tofu, Soja-Wiener und ums Abnehmen.
So sollte es laufen! Dass Menschen, die ganz offensichtlich omnivor leben, neugierig werden und Fragen stellen. Für’s nächste Mal wollen sie mein Fazit hören.

Der weniger schöne Teil:
Mir wurden zwei hintereinander liegende Amalgam-Füllungen ohne Schutz rausgebohrt. Kein Sauerstoff, kein Kofferdam, nichts. Ich konnte ihre Argumentation dahingehend auch teilweise verstehen – dass ja eigentlich sie es wäre, die gefährdet ist, weil sie das ja praktisch jeden Tag erleben (und einatmen) würde, und sie nach all den Jahren ja auch noch gesund und munter ist. Aber ein komischen Gefühl habe/hatte ich trotzdem.
Nicht zuletzt auch, weil ein Nerv gezogen werden musste. Nun ist mein Zahn tot 😦 RIP du Guter!
Ich hatte nie Ärger mit den Zähnen, und nun erst vor einiger Zeit eine große Weisheitszahn-OP, dann Karies, heraus fallende Füllungen … und nun steht gleich im Januar eine Wurzelbehandlung an. Ganz wunderbar! Bekomm ich eine Tüte Mitleid?

Kopfzerbrechen machen mir auch all die Füllmaterialien, die dabei zum Einsatz kommen. Oder die Kleber. Aus ganzheitlicher Sicht heißt es ja, dass Wurzelbehandlungen nicht sein sollen, und ein toter Zahn raus muss. Aber hey, ich kann mir doch nicht einen Backenzahn ziehen lassen, nur weil der Nerv gemeckert hat, und leicht entzündet war? Das sind doch Fleischermethoden!

Nunja, ich werde die beiden wohl jeweils mit einer Packung Mandelmilch bestechen überraschen, und hoffen, dass sie ihren Job gut machen werden.

Für meine andere Amalgam-Füllung werde ich dann wahrscheinlich einen ganzheitlichen Zahnarzt aufsuchen, sie entfernen lassen, und dann mit einer Ausleitung beginnen. Denn wohl war mir bei diesen hässlich silber-schwarzen Dingern schon länger nicht mehr.

Advertisements

16 Gedanken zu “Beim Zahnarzt

  1. Oh je, du Arme …. ganz viel Mitleid und eine Umarmung!

    Ärger mit den Zähnen ist blöd. Kenne ich. Ich habe mir als Kind einen Frontzahn ausgeschlagen. Der musste damals leider auch wurzelbehandelt werden und ist jetzt auch tot. Mir wäre auch ganz lieb, wenn er trotzdem dort bliebe – ohne Schneidezahn sieht’s doch irgendwie komisch aus. 😉

    Was für Füllungen hast du jetzt genommen?

    Liebe Grüße
    Lissa

  2. AMALGAM
    Die Info war falsch.
    Beim rausbohren nehmen deine!! Schleimhäute ebenso die Dämpfe auf.

    Das soll dir keinen Schreck einjagen, aber bitte erkundige dich und erzähle es weiter, dass nicht noch mehr solcher ZÄ Unsinn ezählen können.

    Und bitte wechsle den ZA 🙂

    Anonym

  3. Die ZA-Helferinnen haben nicht gesagt, Mrs. Cookie nähme nichts auf, sondern gaben zu bedenken, dass sie selbst diesen Dämpfen viel häufiger ausgesetzt seien, was zweifellos stimmt.

  4. @ Lissa:
    Danke 🙂
    Erstmal sind beide Zähne provisorisch gefüllt. Wenn ich es mir leisten kann, würde ich Keramikinlays nehmen. Wobei ich nicht weiß, ob die dann für den wurzelbehandelten Zahn Perlen für die Säue sind, weil es ja doch oft heißt, dass sie porös werden und irgendwann überkront werden müssten.

    Aber was ist die Alternative? Irgendwie steht doch alles in der Kritik. Zement hält nicht. Kunststoff auch nicht, und kann bei gesunden Zähnen die Nerven so reizen, dass wieder ne Wurzelbehandlung nötig wird. Amalgam wissen wir ja alle. Gold leitet Wärme weiter, kann den Nerv reizen, und hält als Metall auch wieder Unverträglichkeiten bereit. Irgendwie gibt da nichts Perfektes.

    @ Julia:
    Richtig! 🙂

    @ Anonym:
    Ich weiß, dass es mehr oder weniger runtergespielt wurde, und werde die letzte Füllung auch woanders rausbohren lassen. Aber ich kann auch verstehen, wenn eine etwas ältere Frau so etwas jeden Tag macht und einatmet, und noch bei bester Gesundheit ist, etwaige Gesundheitsrisiken nicht ernster nimmt, als Raucher die von Teer und Nikotin.
    Letztlich hat sie aber auch gesagt, sie habe gelesen, dass Zahnärzte mit die niedrigste Lebenserwartung haben. So ganz unbekannt ist ihr die Thematik also nicht gewesen.

  5. Mein Mitleid ist dir gewiss!

    Mir steht diese Amalgam-Prozedur auch noch bevor. Aber ich muss so viel dazu bezahlen, dass ich es schon ewig vor mir herschiebe.
    Ich hatte fast die komplette Pubertät eine feste Zahnspange und habe aus der Zeit 11 Amalgam-Füllungen. Nicht nur, dass es so viele sind…sie sind auch noch mindestens 20 Jahre alt. Furchtbar.

    Irgendwann wage ich mich aber dran! Und dann hoffe ich, ich werde sie in einem Jahr alle los, ohne das meine Krankenversicherung meckert. Irgendwie kann man bei meiner wohl nur bis zu einem gewissen Betrag Zahnarztrechnungen einreichen. Was ich ziemlich lächerlich finde, denn ich muss ja eh 50% selbst zahlen ^^

    Naja, mein Lieblingsthema…

    Die Provamel Mandelmilch ist ja soooo lecker. Zu blöd, dass es die bei uns nirgends gibt. Ich müsste sie immer bestellen.
    Aber damit kann man echt jeden bestechen. Da kann mir keiner erzählen, dass er normale Milch lieber mag. Kann ich mir zumindest nicht vorstellen.

    Liebe Grüße
    Kris

  6. Kris, hat dein Zahnarzt denn angeraten, dass es da etwas zu tun gibt? Wenn nicht, hättest ja noch die Chance, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Sollten dann Schmerzen auftauchen, oder eine Füllung marode aussehen, dann ist das ein rein medizinischer Grund, sie zu entfernen, und wäre damit kostenlos. Und je nach Tarif gibt es dann ordentliche Zuzahlungen auf die anschließenden hochwertigen Füllungen (wobei ich auch schon gelesen habe, dass viele am Ende doch Ärger machen…)
    Zur Not lässt man vorerst alles mit Kunststoff verschließen. Das ist dann ja nicht sooo teuer, oder?
    Aus was sich die 50% zusammensetzen, verstehe ich nicht. Oder bist du privat versichert?

    Ja, die Mandelmilch ist prima. Mein absoluter Favorit im Kaffee (den ich wieder häufiger trinke *schäm*). Wir haben sie auch erst kürzlich im Sortiment, und witziger Weise erst nachdem ich die Firma anschrieb, wo ich sie in Rostock denn kaufen könnte 😉
    Aber mich nerven zwei Sachen an ihr. Einmal, dass sie fast 3 Euro kostet. Und dann, dass sie mit Agavendicksaft gesüßt ist, und Maismaltodextrin enthält.
    Wenn ich meinen neuen Mixer habe, werde ich sie wohl öfter mal selbst machen, und Honig oder etwas Dattel mit reinhauen.

  7. Du schreibst es ja schon … „so lange sie ihre Aufgabe erfüllen“. Ist bei toten Zähnen leider immer die Frage. Sie werden porös und können abbrechen. Und sie können sich immer wieder entzünden, was man dann erst merkt, wenn der Herd auch den Kiefer erreicht hat. Da sind dann größere Eingriffe erforderlich.
    Und wenn man Pech hat, wird einem der Zahn frühzeitig gezogen. Bei einem Backenzahn nicht so günstig.

    Früher war mir sowas auch alles egal; da hätte ich mir sogar das Brustgewebe entfernen und mit Silikon aufpolstern lassen, weil man so Gewissheit hat, dass man an der Stelle keinen Krebs mehr bekommen kann. Und fand’s nicht weiter dramatisch, dass man mir die Mandeln oder die Gallenblase entfernt hat.
    Aber irgendwie bin ich anders geworden. Ganzheitlicher. Ich möchte nicht, dass an meinem Körper etwas abstirbt, entfernt wird oder wie auch immer 😦 Es ist doch irgendwie alles miteinander verbunden, und kein Ersatzteillager. Nichts von all dem wächst wieder nach. *schnüff*

  8. „Ich hatte nie Ärger mit den Zähnen, und nun erst vor einiger Zeit eine große Weisheitszahn-OP, dann Karies, heraus fallende Füllungen … und nun steht gleich im Januar eine Wurzelbehandlung an.“

    Klingt nach veganer Mangelernährung.

  9. Hehe. Was ich hier und auf anderen Veggie-Blogs schon lesen musste, also ich glaube, alle Zivilisationskrankheiten der Welt sind nichts gegen die eine, die sich Veganismus schimpft. Die lässt sogar Weisheitszähne wachsen, und schleust Bakterien ins Zahninnere. Wie unverschämt! 😉

  10. Aber das macht ja wenig Sinn. Füllungen werden nicht vom Zahn genährt, sie sind ein Fremdkörper. Das einzige, was ihnen etwas anhaben kann, sind mechanische Wirkungen von außen. Natürlich, ne Bratwurst verursacht da sicher potentiell weniger Schaden als ne Möhre, aber kann das die Lösung sein?

  11. Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du mit den Provisorien problemlos über die Feiertage kommst! (Notfallzahnarzt ist immer doof)

    @Katharina: es gibt da so ne Theorie, die die einzelnen Zähne den verschiedenen Organ(funktion)en zuordnet. Egal, wie man dazu steht: zumindest Entzündungsherde, die man ständig mit sich rumschleppt, belasten den Körper auf jeden Fall.
    Ich hab meine Zähne doll lieb, und bis auf die Weisheitszähne, die an meinem Gebiss rumgehebelt haben, hab ich noch alle in lebendiger Form 🙂
    Allerdings, nächstes Jahr ist meine erste Krone fällig – die Außenwand hält die Füllung wegen gelegentlicher Knirschattacken nicht mehr. Naja, dann bin ich 43, also ist das zwar schade, aber soweit ok.

  12. Danke, Katja 🙂
    Bisher sieht’s gut aus, obwohl ich vorgestern schon an eine Entzündung dachte. Die Schmerzen waren immer noch da, und im Kiefer hats komisch pulsiert. Hat sich noch nicht bestätigt, und mir geht’s ingesamt ziemlich prima. Das wird schon.

    Frögliche Weihnachten dir noch 😉

  13. Ja, ich bin leider tatsächlich privat versichert und wenn man da mit 36 zwangsweise da rein rutscht, ist selbst der blödeste Tarif noch schweineteuer. Also zahle ich fast 500 Euro im Monat und muss trotzdem 50% zuzahlen.
    Für eine Zahnzusatzversicherung reicht es da nicht.

    Meine Zahnärztin hat da auch keine spezielle Rangehensweise. Rausbohren und gut, war ihre Devise. Das ist ja dann erstmal am Geld gescheitert, deswegen suche ich mir fürs nächste Jahr dann vielleicht doch einen etwas ganzheitlicheren Zahnarzt, falls es sowas hier gibt.

    Liebe Grüße
    Kris

  14. Grade wenn der Kiefer wehtut, auch gerade, wenn es meistens direkt morgens auftritt und dann vielleicht noch bis zum Ohr/ Hals strahlt, sich irgendwie eklig elektrisiert anfühlt – könnte auch nächtliches Knirschen die Ursache sein.
    Ich spreche aus eigener Erfahrung – bei mir weniger schlimm, beim Mann war es mal ziemlich ausgeprägt. Die Krankenkassen bieten da zum Teil gezielte Gymnastik, Entspannungsübungen etc. kostenlos an – die angepasste Kauschiene vom Zahnarzt zum nächtlichen Tragen ist zwar Geschmackssache, aber auch kostenfrei, selbst wenn sie ab und zu wg Abnutzung erneuert werden muss.
    Oder eben zum Physio des Vertrauens gehen. Alles besser, als später über abgearbeitetes Zahnmaterial, das nicht zurückkommt, zu seuftzen – und zu löhnen ;-).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s