Früchte machen dick – 80/10/10 Update

freelee-fruit

Via Facebook bat Freelee darum, oben stehendes Bild zu teilen, um damit noch einmal beispielhaft zu dokumentieren, dass Obst – anders als es uns die Diät-Industrie oft glauben machen will – eben NICHT dick macht. Genauso wenig wie Brot, Pasta oder Kohlenhydrate ganz allgemein.

Dem stimme ich nach wie vor zu 100% zu.

Was sich jedoch geändert hat, ist meine Einstellung zur Ernährungsform 80/10/10 oder auch „30 Bananas a Day“ an sich. Obwohl ich es nach wie vor spannend, aufregend und exotisch finde, sich nur von Obst, Gemüse, Salaten und wenigen Nüssen und Kernen zu ernähren, empfinde ich es einfach nicht mehr als dauerhaftes Ideal für mich persönlich. Als Detox, gerade in den Sommermonaten – gern. Aber darüber eifere ich den Leuten der Szene nicht mehr nach.

Sicher, ich finde all die Köpfe im bunten Früchte-Paradies nach wie vor einzigartig. Sie leben ein Leben, welches nur aus Vorbild dienen kann, oder es das zumindest für mich tut: Aus dem Alltag ausbrechen, sein eigenes Ding durchziehen, mit den Paradigmen einer Gesellschaft brechen und Glück in der Freiheit des Andersseins zu suchen. Ich werde die Youtube-Channel und Facebook-Seiten auch ganz sicher weiterhin abonnieren. Und Obst wird auch weiterhin mein Lieblingsessen und Hauptnahrungsmittel bleiben.

Aber für meinen Alltag, meine Welt und dem Leben, was ich mir für mich wünsche, ist es einfach nicht realistisch, 2000-3000 Kalorien an rohen Früchten pro Tag zu verspeisen. Es ist zu aufwendig, viel zu teuer, in den Wintermonaten fast schon unrealistisch, und nicht zuletzt befördert es einen in allen möglichen Situationen immer wieder in eine Außenseiter-Position. Das kommt einem vielleicht nicht so schrecklich einsam vor, wenn man viele Gleichgesinnte kennt – oder zumindest einen Partner an seiner Seite hat, der genauso tickt; andernfalls ist es aber schwer zu ertragen. Schwer ganz allgemein, denke ich, aber noch viel schwerer, wenn man sowieso ein gestörtes Verhältnis zu seiner Nahrung und seinem Körper hat.

Ich bin die, die Kaffee über alles liebt … und ein Bäckerfrühstück am Strand. Ich lasse mich gern von Mama und Oma bekochen, habe ein Faible für Kuchen, Pizza und Pasta – und möchte trotz gesunder Ernährung und einem maßvollem und ausgewogenen Umgang mit bestimmten Lebensmitteln auf nichts verzichten. Ich möchte alles genießen, was das Leben für mich bereithält.

In den letzten Monaten habe ich mich häufig dabei erwischt, wie ich alle Freude am Essen verloren habe. Ich habe gegessen, klar, aber ohne Genuss und Lust. Ich habe mich ständig schlecht gefühlt – sei’s, weil ich zu viel Fett konsumiert habe, zu viel Salz oder aber weil die Banane nicht richtig reif war und die Mango nicht bio. Das hatte schon leichte Züge von Orthorexie. Ich wollte es perfekt machen, und habe es dadurch vermutlich schlechter gemacht, als jeder Durchschnittsesser.

Von daher: Ich ziehe meinen Hut vor Dr.Douglas Graham und seinen Anhängern. Ich werde meine Wahrheit aber von nun an abseits von der 80/10/10-Szene suchen.

Advertisements

3 Gedanken zu “Früchte machen dick – 80/10/10 Update

  1. Und was soll uns dieses magere und vollbusige Foto als Frauen sagen? Dass wir auch so aussehen können, wenn wir Obst essen? Da kann ich mir ja gleich Vogue, Brigitte und Co kaufen. Mich ärgern diese Fotos einfach…

    • Das Bild soll nur eines sagen: „Seht her, ich esse bis zu 30 Bananen am Tag, Datteln en masse sowie süße und klebrige Obst-Kokoszuckermischungen – und sehe trotzdem so aus. Wie können Kohlenhydrate also dick machen?“

      Sicherlich ist es ein Ideal, das man mit einer normal-ausgewogenen Ernährung eher nicht erreichen kann. Aber darum geht es ja nicht. Ich muss ja nicht etwas für mich selbst realistisch oder erstrebenswert finden, um es bei anderen anzuerkennen.

      Freelee nimmt sicher mehr Kalorien zu sich, als die meisten von uns. Sie vermittelt ein gesundes Bild zur Ernährung und zum eigenen Körper – und ist keine, die sich irgendetwas angehungert hat.

      Und ich finde gut und richtig, dass sie zeigt, wie man auf gesunde Art und Weise zu einem schlanken Körper kommen kann. Ob man das dann auch genau in der Form will, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

  2. Ich war vor 1-2 jahren ein paar monate von 80/10/10 überzeugt und wurde total orthorexisch. Ich „erhol“ mich immer noch davon zu denken, dass Mehl „böse“ ist usw. Ist hart. Ich denke auch das Nüsse gesund sind, und dass zu viel fruchtzucker vielleicht nicht dick macht, aber auch nicht jeder Leber tut gut. Low-fat schön und gut, aber das geht auch weniger radikal und mit ein bisschen mehr wissenschaft dahinter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s