Meine Methode

Schlank im Schlaf, Almased, Brigitte, Atkins, Kalorien zählen, Weight Watchers, Low Carb: Es gibt unzählige Diätansätze. Jeder, der Gewichtsprobleme hat, kennt diese.
Welche davon ist nun meine Methode? Wie möchte ich abnehmen? Meine Kohlenhydrate reduzieren? Punkte zählen oder die Menge mittels Kalorien beschränken? Modediäten und Pülverchen? Nein, nichts davon!

Ich habe beschlossen, eine Ernährungsweise auszuprobieren, die sehr fettarm, vegan und überwiegend rohköstlich ist. Ich stecke mir gewisse Grenzen, und innerhalb dieser werde ich mich austoben. Das bedeutet nicht nur, dass ich mich satt esse, sondern dass ich auch weiterhin aus Spaß, Appetit oder pure Lust esse, und trotzdem abnehme. Ihr werdet sehen!

Folgende Sachen sind mir dabei wichtig:
  • kein Zucker
  • kein Gluten
  • keine Produkte tierischen Ursprungs
  • möglichst auf den Kochtopf verzichten
  • Fette, und seien sie auch noch so gesund, nur im Rahmen konsumieren

Ich orientiere mich dabei an einen Lebensstil, der teilweise auch in diesen Büchern erläutert wird:

Beide sind, soweit ich weiß, bisher nur in amerikanischer Originalsprache erhältlich.

Crazy Sexy Diet

Kris Carr, die an Krebs im Endstadium litt, hat es geschafft, die Krankheit mit ihrer Ernährungsweise einzudämmen und heute fitter als jemals zuvor zu sein. Sie liebt alles, was grün ist. Weizengras, grüne Smoothies, grüne Säfte: Hauptsache Chlorophyll! Bei den restlichen Lebensmitteln bevorzugt sie Rohkost, oder frisch hergestellte Kochkost ohne Zucker, ohne Gluten, ohne Weismehlprodukte und ohne chemische Zusätze. Ihr Augenmerk liegt darauf, den pH-Wert des Körpers mit überwiegend basischen Lebensmitteln auszubalancieren.

The 80/10/10 Diet:

Dr. Graham erklärt, warum mindestens 80% unserer Gesamtkalorienzahl aus Kohlenhydraten bestehen sollte, 10% Proteine ausreichend, und mehr als 10% Fette ungesund sind. Die meisten 80/10/10 oder kurz 811-Anhänger bezeichnen leben dieses Ernährungskonzept als Fast-Frutarier (ernähren sich also hauptsächlich von rohen Früchten) und bezeichnen ihren Lifestyle als High Carb Raw Vegan. Der Konsum von Lebensmitteln mit vielen Kohlenhydraten und wenig Fetten lässt sich aber auch mit pflanzlicher Kochkost realisieren.
Dem zugrunde liegt die größte Ernährungsstudie weltweit: Die China Studie.

Ich werde versuchen, beide Ansätze insofern zu kombinieren, dass ich mich innerhalb der Woche auf Früchte konzentriere, mir am Wochenende aber auch Raw Gourmet Food (also Fett) oder sonstige Ausnahmen erlaube. Auch grüne Säfte & Smoothies möchte ich mir zur Gewohnheit machen, und versuchen, schrittweise auf Kaffee zu verzichten.

Warum vegan? Warum Rohkost? Mehr dazu gibt es in meinen FAQs.

Milestones:

Hier verlinke ich bald Artikel, in denen ich nach bestimmten Zeitabschnitten Fazits ziehe, und erkläre, was gut und was schlecht gelaufen ist, und auf welcher Stufe ich mich gerade befinde.

7 Gedanken zu “Meine Methode

  1. Dein Vorhaben in allen Ehren.
    Jedoch zeigt die Tatsache, dass Du seit knapp einem Jahr keine Erfolge mehr verzeichnet hast, dass Du rückfällig geworden bist und abgebrochen hast.
    Du hast Dich gut informiert, aber der Fehler war am Ende ein Ernährungsplan, den Du niemals hättest durchziehen können. Zu extreme Umstellungen; der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
    Wenn Du einen „Diätplan“ aufstellst, dann stelle einen auf, der Dich auch beim Essen glücklich macht und den Du theoretisch ein ganzes Leben lang durchhalten kannst. Nur so geht’s.

    Die Kunst ist es öfter aufzustehen, als man umfällt. Also mach‘ weiter, aber diesmal nicht mit einer ganz so extremen Umstellung. Dann wirst Du es auch (fast schon spielerisch) schaffen. Halte Kcal Zahlen ein, verzichte auf zu viele Kohlenhydrate und nimm gute Fette zu Dir.

    Drücke Dir die Daumen!

  2. Schade – es ist wirklich schade, und zwar, dass du Menschen nach deinen eigenen Denkmustern beurteilst. Ich bin nicht du, ich bin nicht sonstwer. Was für dich richtig ist, muss nicht für alle gelten. Warum finden viele es so schwer, das zu verstehen?

    Ich verzichte auf (zu viele) gute Fette und nehme lieber richtig viele Kohlenhydrate zu mir. That’s my way. Nicht zu extrem, gerade richtig. Kalorienzählen gibt es schon mal gar nicht. Wenn du damit Erfolg hast, prima.
    Aber was für mich aus welchem Grund klappen kann oder auch nicht, darüber solltest du dir kein Urteil erlauben. Ich gehe einen vollkommen anderen Weg.

    Du musst nicht an mich glauben. Aber ich bin auch nicht gerade erfreut darüber, dass du dich hier „hinstellst“, und meinst, ich hätte es ja sowieso falsch angepackt. Habe ich nicht. Wart’s ab.

  3. Schade, ich finde dein Schreiben einfach unverschaemt.Weisst du warum soviele Menschen fehlen. Weil viele so ein arogantes Denken haben wie du. Andrea

    • Also, was ich bisher in deinem Blog gelesen habe, finde ich super.
      Mach es so, wie du es für richtig hältst und am allerwichtigsten, so wie du dich dabei wohl fühlst 🙂
      darum sollst doch gehen ^^
      Ich finde es klasse. Alles Gute!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s